Aktuelle Informationen

Infoabend: Heizung und Solar - Förderungen

am Montag, den 17.02.2020 um 18.00 Uhr

 

 

Heizungen und Solaranlagen werden ab sofort mit bis zu 45% der Gesamtinvestitionssumme bezuschusst

Die Mörlenbacher Firma Öhlenschläger informiert ausführlich zu diesem Thema am Montag den 17. Februar um 18.00 in der Waldstraße 10 in Bonsweiher

Der ständig steigende Ölpreis sowie die Überlegung heimisches Holz als Energiequelle zu nutzen, sorgen für ein Umdenken. Pelletheizungen, moderne Öl- und Gasbrennwertgeräte sowie Wärempumpen oder Hybridheizungen sind Alternativen. Diese versprechen immense Energiekosteneinsparungen. Gerade auch die Pelletstechnik ist mit ihren nachwachsenden Rohstoffen eine umweltfreundliche und günstige Art zu heizen. Diese kann natürlich auch mit modernster Solartechnik kombiniert werden um eine möglichst hohe Umweltenergieausnutzung zu garantieren. Nun gibt es seit dem 1.1.2020 neue Förderungen für das Heizen mit erneuerbaren Energien!

Profitieren Sie von verbesserten Förderkonditionen, wenn Sie in Ihren Heizungsanlagen erneuerbare Wärme nutzen. Damit werden zentrale Entscheidungen des Klimakabinetts umgesetzt.

Aktuell gibt es Förderungen für das Heizen mit erneuerbaren Energien wie noch nie. Solarthermie wird mit 30%, Biomasse mit bis zu 45%, Wärmepumpen mit bis zu 45%, Gas-Hybridheizungen mit bis zu 40%.

Die BafA informiert Sie schnell und unkompliziert über die neue staatliche Förderung 2020 für Pelletheizungen und Solaranlagen, welche durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ausbezahlt werden.

Es gibt zahlreiche Zuschüsse von der BafA für Pelletheizungen und Solaranlagen. Die Solarförderung der BafA 2020 ist sehr interessant in Verbindung mit der Förderung für eine Pelletheizung.

Die Pelletkesselförderung der BafA fördert die Anschaffung einer Pelletheizung mit z.B. 6.750 € (bei einer Investition von 15.000 €) über einen nicht rückzahlbaren Zuschuss. Die Zuschüsse der BafA 2020 werden in der Regel sehr schnell nach der Fertigstellung der Pelletsheizung oder Solaranlage  ausbezahlt - sofern u.a. die Förderkriterien eingehalten werden.

Beispiel: Sie ersetzen eine alte Ölheizung gegen eine moderene Pelletzentralheizung mit Pufferspeicher und ggf. mit Solarthermieunterstützung aus und sanieren auch den Schornstein. Hierfür erhalten Sie auf die Gesamtinvestition der förderfähigen Kosten 45 % erstattet. Betragen die Investitionskosten z.B. 22.000 € inkl. MwSt, ergibt dies eine Fördersumme in Höhe von 9.900 €

 

Weitere Interessante Förderungen gibt es auch von der Kreditanstalt für Wiederaufbau kurz KfW. Die KfW fördert ebenfalls den Einbau einer Pellet Heizung. Hier gibt es verschiedene Programme welche einer Zuschuss Förderung entsprechen oder einem zinsgünstigen Kredit. Die KfW Kredite 2020 werden durch die Hausbank vor Ort beantragt.

 

 

Noch nie wurde Solar besser gefördert!

In Neubauten und bestehenden Gebäuden in denen seit mehr als 2 Jahren ein Heizungssystem in Betrieb genommen wurde, werden Solarkollektoranlagen mit bis zu 30% der förderfähigen Kosten gefördert.*

Förderbeispiel:
Warmwasserset COMPACT mit 7,5m² Kollektorfläche + 500 lt. Speicher: Investitionskosten ca. € 7.500,-
- ca. € 2.500,- Förderung
Heizungsset SONNENTANK mit 20m² Kollektorfläche + 1.500 lt. Speicher: Investitionskosten ca. € 15.000,-
- ca. € 5.000,- Förderung

 

 

Informationsveranstaltung in den Ausstellungsräumen der Firma Öhlenschläger am Mo. 17.2. um 18 Uhr. Um telefonische Anmeldung wird gebeten.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind:
Mo. – Fr. 9.00 – 17.00 Uhr; jeden ersten Samstag im Monat von 10-14 Uhr; außerhalb dieser Zeiten sind Terminvereinbarungen natürlich jederzeit möglich.

INFO: Mehr Infos im Internet unter www.bäderstudio-öhlenschläger.de oder unter der Nummer 06209/1542.